Sanjūsangendō-Tempel

April 18, 2007

by Shiori NAMBU

Sanjūsangendō-Tempel (Renge-Ō-In)

Der Sanjūsangendō-Tempel wurde im Jahre 1164 auf Befehl des Jōkō (eine Person,die über dem Rang eines Tennō steht)
Goshirakawa durch Taira-no-Kiyomori gegründet.
Er heißt offiziell „Renge-Ō-In“.
Damals war er ein vollständig ausgestatteter Tempel mit Haupthalle, fünfstöckiger Pagode und weiteren Nebengebäuden.
Im Jahre 1249 sind der Tempel und die Pagode abgebrannt.
Im Jahre 1266 wurde nur der Haupttempel neu aufgebaut.

In dem Tempel ist eine Figur des Senjukannon-Buddhas, dem der Tempel geweiht ist.
Die Figur wurde von dem berühmten Holzschnitzer Tankeï geschaffen.
Der Tempel wird „Sanjūsangendō“ (33-Pfeiler-Halle) genannt, weil er auf 33 Pfeilern aufgebaut ist.
Dieser Bau ist in nord-südlicher Richtung 25 Meter lang und soll der längste Holzbau der Welt sein.

Jedes Jahr an dem Sonntag zwischen dem 12. und 18. Januar findet „Tōshiya“ statt, das ist ein Bogenschützen-Wettbewerb.
Es wird auf eine Zielscheibe von etwa 1 Meter Durchmesser in einer Entfernung von ungefähr 60 Metern geschossen.

 So kommt man zum Sanjūsangendō-Tempel Mit dem Bus Nr.206  zu dem Kitaōji-Busterminal vom JR-Bahnhof Kyoto.
Von der Haltestelle „Hakubutsukan Sanj
ūsangendō-mae 3 Minuten zuFuß.
Öffnungszeiten 8:00 – 17:00 Uhr
Eintrittsgebühr 600 Yen

Leave A Comment...

*