Shin-En-Garten im Heian-Schrein

April 18, 2006

by Fumi Abe

Ein kleiner Rundweg durch den Garten des Heian-Schreins

Wenn Sie zum Heian-Schrein kommen, sollten Sie auch in den Shin-En- Garten hinter dem Schrein gehen. Der Eintritt kostet 600 Yen. Der Garten hat vier Teile, den Süd-Garten, den West-Garten, den Mittel-Garten und den Ost-Garten. Auf einem Rundweg kann man einen Spaziergeng durch alle Gärten machen.

Zuerst kommt der Süd-Garten (Minami-Shin-En). Da sehen Sie einen Straßenbahnwagen. Warum gibt es hier einen Straßenbahnwagen?In dem Jahr, als der Heian-Schrein gebaut wurde, wurde in Kyoto auch die erste Straßenbahn des Landes in Betrieb genommen. Zur Erinnerung daran wurde der historische Straßenbahnwagen hier aufgestellt. Nebenbei bemerkt, es ist ein in Deutschland produzierter Wagen!


Danach kommt der West-Garten (Nishi-Shin-En). Da gibt es einen kleinen Teich. Im Sommer blühen viele Kalmusse hier und zum Beginn des Herbstes blühen Wasserlilien. Es gibt auch ein Teezeremonie-Haus (Chō-Shin-Tei). Da findet am zweiten Samstag jedes Monats eine Teezeremonie statt (außer August). Man kann ohne Reservierung daran
teilnehmen. Es kostet 600 Yen.

Dann kommt der Mittel-Garten (Naka-Shin-En). Dort gibt es auch einen Teich und durch den Teich führt ein Steinpfad. Wenn Sie auf den Steinen den Teich überqueren, können Sie auf der Wasserfläche gespiegelt den Himmel, die Wolken und sich selbst sehen. Wenn schönes Wetter ist, scheint es, als ob es da eine andere Welt gäbe.

Zuletzt kommt der Ost-Garten (Higashi-Shin-En). Sie sind sicher schon müde. Machen Sie doch eine kleine Pause auf der Taiheikaku-Brücke! Dort können Sie sitzen und die schöne Ansicht genießen. Im Teich schwimmen Schildkröten und Karpfen.


Dann gibt es noch eine kleine Merkwürdigkeit, wenn Sie aus dem Garten kommen: Vor dem Schrein ist eine Straße, Sie heißt „Reisen dori (Straße)“. Aber das ist nicht das deutsche Wort für „Travel“, es bedeutet auf Japanisch nur „kalte Quelle“. Man spricht es korrekt „Re-isen dori“. Aber es ist doch irgendwie nett, wenn man ein so vertraut wirkendes Wort im exotischen Japan geschrieben findet, oder?

Leave A Comment...

*