Hanatōro – das Laternenfest

April 27, 2006

by Fumi Abe

 

Im März und im Dezember gibt es in Kyoto ein beliebtes Event, das Hanatōro, ein Laternenfest. Es findet seit 2003 in Higashiyama statt, und jedes Jahr kommen mehr Besucher. Im März findet es in Higashiyama statt und im Dezember in Arashiyama.

Die Togetsu-Kyō-Brücke in Arashiyama


Während des Hanatōro werden viele Laternen auf den Straßen aufgestellt. Diese Laternen sind Erzeugnisse der traditionellen kunsthandwerklichen Werkstätten, z.B. für Bambuswaren, Steinwerk u.s.w. Am Abend wird die Beleuchtung der Laternen eingeschaltet und die Straßen werden sehr schön beleuchtet. Während des Hanatōro sind viele Tempel in der Umgebung auch am Abend für den Publikumsverkehr geöffnet. In Higashiyama der Chion’in-Tempel, der Entoku’in-Tempel, der Hōkanji-Tempel, der Shōren’in-Tempel, der Yasaka-Schrein, der Kōdaiji-Tempel und der Kiyomizudera-Tempel. In Arashiyama der Daikakuji-Tempel, der Nison’in-Tempel, die Rakushisha-Hütte, der Jōjakkōji-Tempel, der Nonomiya-Jinja-Schrein, die Ōkōchi-Sansō-Villa, der Hōgō’in-Tempel und der Hōrinji-Tempel. Am Abend Tempel zu besuchen hat einen besonderen Reiz .



An jedem Versammlungsort und auf verschiedenen provisorischen Bühnen gibt es verschiedene kleine Vorführungen. Es gibt auch eine Ausstellung von Blumenarrangements mit der Unterstützung des Ikebana-Vereins Kyoto. Auf einer Kunst-Ausstellung werden Werke von Studenten der Kunsthochschulen in Kyoto gezeigt. Viele Bürger aus der Umgebung helfen bei der Planung und Durchführung des Fests mit.

In Higashiyama

Anbieter: Kyoto Hanatouro Promotion Council Bureau Web-Seitehttp://www.hanatouro.jp/

Feiern und Tempelfeste Saga-Arashiyama

by Mai Komatsu

Feiern und Tempelfeste in Saga–Arashiyama

In Saga-Arashiyama gibt es das ganze Jahr hindurch viele verschiedene Feiern und Tempelfeste.
Sie können dort die traditionelle japanische Kultur gut kennenlernen, und sehen, wie es früher in Japan war.

< List der Feste >

Termine

Name des Festes

Veranstaltungsort

10. März

Beten für die Entwicklung der traditionellen japanischen

Künste

Hōrinji-Tempel

15. März

Fackel-Zeremonie

Seiryōji-Tempel

1. und 2. Samstag und Sonntag

im April

buddhistisches Gebetsfest Saga

Seiryōji-Tempel

13. April

Die 13. Pilgerfahrt

Hōrinji-Tempel

dritter Sonntag im Mai

Mifune Fest

Kurumazakijinja-Schrein

dritter Sonntag im Mai

Saga Fest

Nonomiyajinja-Schrein

16. August

Laternen-Feier in Arashiyama

Arashiyama

23. und 24. August

Light up in der Atago-Strasse

Atagojinja-Schrein

23. und 24. August

Totenmesse des heiligen Feuers

Adashino-Nenbutsuji-Tempel

15. September

Mond-Betrachtung

Daikakuji-Tempel

23. September

Hungerleider-Amt

Honnōji-Tempel

dritter Sonntag im Oktober

Saigū-Aufzug

Nonomiyajinja-Schrein

letzter Sonntag im Oktober

Bühnenstück – Gebet zu Buddha

Seiryōji-Tempel

13. November

Urushi-Fest

Hōrinji-Tempel

22. und 23. November

Rettich-Totenmesse

Daikakuji-Tempel

zweiter Sonntag im November

Fest der roten Herbstlaub-Färbung Arashiyama

Alle Schreine und Tempel

zweiter Sonntag im November

Yūgiri-Totenmesse

Seiryōji-Tempel

im Dezember

Hanatōro Arashiyama

(Laternenfest)

Arashiyama, Nonomiya

Ein Beispiel: Der Saigū-Umzug am dritten Sonntag im Oktober

Der Saigū-Umzug findet im Nonomiya-Schrein statt.
Man feiert die Abreise der kaiserlichen Prinzessin Saigū nach Ise.

(Nonomiya-Schrein ↑ →)

 

Hier können Sie den Umzug sehen.
Schüler aus Saga verkleiden sich als Prinzessin oder Offizier und ziehen von Nonomiya-Schrein bis zum Katsuragawa-Fluss.



Am Katsuragawa-Fluss vollziehen sie eine Zeremonie: „Misogi“.
„Misogi“ heisst Abwaschung.

Anderes Beispiel: Arashiyama Hanatōro im Dezember
(Laternenfest)

In Arashiyama gibt es eine sehr schöne Straße mit Bambusgebüsch.
Im Dezember findet dort das Laternenfest „Hanatōro“ statt. Am Abend werden
dort viele Laternen angezündet, das ist sehr mystisch.

Und in Arashiyama gibt es auch die sehr berühmte Brücke „Togetsukyō“.

(Togetsukyō-Brücke)

(Bambusgebüsch)

 

Besuchen Sie einmal Saga-Arashiyama!
Es gibt viel Lustiges und Ungewöhnliches zu sehen und zu erleben.
Viel Spaß mit den Festen!