Yasuikonpiragu

September 21, 2016

Rin Sakai, Mao Okada und Naomi Shirai

Gibt es für Sie einen Menschen, zu dem Sie die Verbindung abbrechen möchten?

Es gibt viele Schreine in Kyoto, an denen man für Glück in der Liebe beten kann. Aber es gibt auch einen Schrein, an dem man für die Auflösung einer Verbindung beten kann. Besonders der Yasuikonpiragu Schrein ist bekannt dafür, dass man dort alle schlechten Verbindungen abbrechen und gute Verbindungen neu knüpfen kann.

無題9

Am Yasuikonpiragu kann man nicht nur um die Auflösung einer Verbindung zu anderen Menschen bitten, sondern auch um die Ablösung von allerlei schlechten Einflüssen, zum Beispiel von Krankheit, Alkohol, Zigaretten und Glücksspielen.

Geschichte

Der Tempel wurde im Jahr 671 vom Fujiwara-Fürsten Kamatari erbaut. Er pflanzte dort Glyzinien an und nannte ihn den „Glyzinien-Tempel“ (jp. Fujidera).

Der damalige Kaiser Sutoku entsagte dem Weltlichen und zog sich in den Yasuikonpiragu zurück. Das ist der Grund dafür, dass der Yasuikonpiragu als ein Schrein bekannt wurde, der die Auflösung einer Verbindung zu anderen Menschen bewirken kann. Wenn jedoch Eheleute und Liebespaare zum Yasuikonpiragu gehen, wird ihre Beziehung nicht getrennt, sondern noch umso stärker und tiefer verbunden. Außerdem hat der Yasuikonpiragu nicht nur Wirkung für die Auflösung einer Verbindung zu anderen Menschen, sondern auch für die Sicherheit auf dem Meer und die Verkehrssicherheit.

Wie man um die Auflösung einer Beziehung bittet

Es gibt einen Felsstein am Yasuikonpiragu, an dem man um die Trennung oder den Beginn einer Beziehung bitten kann. Der Stein ist 1,5 Meter hoch und 3 Meter breit.

無題3無題2

Zur Vorbereitung muss man Folgendes tun:

1.Man besucht das Hauptgebäude.

無題4無題5

2.Man schreibt ein Anliegen auf ein „Katashiro“-Wunschpapier. Zum Beispiel „Ich möchte die Uni bestehen“, „Ich möchte meine Krankheit heilen“, „Ich möchte die Verbindung zu einem Freund oder einer Freundin abbrechen“, und so weiter. Das Wunschpapier ersetzt die Person. Man lässt seine Gedanken in das Papier hineinfließen.

無題7

3.Man muss das Papier in der Hand halten und an seinen Wunsch denken. Dann geht man durch die Öffnung im Stein von der Vorderseite zu der Rückseite hindurch. Dadurch wird die schlechte Verbindung abgebrochen.

無題6

4.Als Nächstes geht man von der Rückseite zur Vorderseite des Steins. So wird eine neue Verbindung geschaffen.

無題

5.Am Ende klebt man das Papier auf den Stein.

Der Yasuikonpiragu befindet sich im Stadteil Higashiyama. Dort in der Nähe sind auch der Kiyomizu-Tempel, der Yasaka-Schrein und der Maruyama-Park.

Verkehrsverbindungen:

Mit der Keihan-Bahn bis zur Station Gion-Shijo.

Mit der Hankyu-Bahn bis zur Station Kawaramachi.

Mit dem Bus Nr. 206 bis zur Haltestelle Higashiyama-yasui.

 

Adresse: Shimo-benten-cho, Higashiyama, Kyoto

Homepage: http://www.yasui-konpiragu.or.jp/

Schrein-Stempel

von Seiran Nagao

Schrein-Stempel

Schrein-Stempel

Schrein-Stempel sind rote Stempel, die man in Schreinen oder Tempeln bekommt kann. Darauf stehen das Datum und der Name des Tempels. Ursprünglich dienten die roten Stempel als Beweis dafür, dass man sich mit handschriftlichen Sutren in einem Tempel eingefunden hatte, aber heute bekommt man sie ganz leicht. Man geht nur in einen Tempel und zahlt ein wenig Geld.
Schrein-Stempel haben ein schönes Design und auch der Kontrast des roten Stempels und der schwarzen Schrift ist schön. Schrein-Stempel sind berühmt bei Japanern und Ausländern. Es gibt immer mehr Ausländer, die Schrein-Stempel als Andenken sammeln. Es glauben sogar viele Menschen, dass das Sammeln von Schrein-Stempeln eine Art Schnitzeljagd sei. Es gibt aber auch den Gedanken, dass wir die Stempel schonen müssen, weil die Götter darin wohnen.

 

Wie bekommt man einen Schrein-Stempel?

Erst betet man in der Haupthalle des Schreins vor der Buddha-Statue. Es wäre unhöflich, nicht zu beten. Danach bekommt man den Schrein-Stempel am Büro. Dazu öffnet man eine Seite seines Schrein-Stempel-Buches, damit die Schrein-Mitarbeiter dort stempeln können. Während für einen gestempelt und geschrieben wird, sollte man geduldig warten. Nachdem der Stempel fertig ist, gibt man dem Schreiber ein wenig Geld, meist um die 300 bis 500 Yen. Man sollte besser ein paar 100-Yen-Münzen dabei haben, weil es nicht gut ist, wenn Wechselgeld zurückgeben wird. Denn eigentlich sind die Stempel ein Geschenk und kein käufliches Produkt.

 

Schrein-Stempel-Buch

Die Stempelbücher kann man in fast jedem Tempel kaufen. Die bekannsten Tempel Kyotos wie zum Beispiel der Kinkakuji-Tempel, der Tenryuji-Tempel oder der Ninnaji-Tempel haben ihre eigenen Stempelbücher. Man kann auch normale Schrein-Stempel-Bücher an jedem Tempel kaufen. Die meisten Stempelbücher sind gefaltet wie ein Blasebalg. Man kann die Vorder- und Rückseiten bestempeln, aber besser nicht die Rückseite, weil der Umschlagstoff dann durchweichen könnte.

 

Der Shimogamo Schrein

Foto vom Shimogamo Schrein

Der Shimogamo Schrein Frontansicht

Mitarashiike

Der Teich Mitarashiike

Haben Sie mal vom Shimogamo-Jinja gehört? In Wahrheit ist dieser Name nur ein Rufname und die offizielle Bezeichnung lautet Kamomioya Schrein. Es gibt auch nicht viele Japaner, die das wissen. Von diesem Schrein, auf den die Japaner sehr stolz sind, handelt dieser Artikel.

Die nächstgelegene Bahnstation ist „Demachiyanagi“ an der Keihan-Linie, und wenn man mit dem Bus kommt, steigt man direkt am Shimogamo-Schrein aus. Das genaue Alter des Shimogamo-Schreins, der sich in Sakyo-ku befindet, ist unbekannt, doch man sagt, dass er 90 Jahre vor Christi Geburt  vollendet worden sei. Der Shimogamo-Schrein war gemeinsam mit dem Kamigamo-Schrein einem Schutzgott der adligen Kamo-Familie gewidmet. Beide Schreine gemeinsam bilden den Kamo-Schrein. Das  Kamo-Fest, besser bekannt unter dem Namen Aoi-Fest, das beide Schreine veranstalten, ist sehr berühmt. Der Shimogamo-Schrein ist der älteste Schrein Kyotos. Die Hauptgebäude zum Osten und Westen gehören offiziell zum nationalen Kulturerbe Japans. Ihr historischer Wert ist sehr hoch. Momentan  wird ein Teil des Gebäudes renoviert, um es vor dem Verfall zu schützen.

Außerdem wird der Schrein als „Powerspot“ für Liebeswünsche  betrachtet. Es gibt dort einen Baum , der aus zwei einzelnen Bäumen zu einem einzigen zusammengewachsen ist. Das symbolisiert Glück in der Liebe. Über diesen Baum wird in letzter Zeit viel berichtet. So wird an diesem Baum auf korrekte Weise gebetet: Zuerst schreibt man seinen Wunsch auf ein Votivtäfelchen. Dann denkt man an seinen Wunsch, während man die rote und die weiße Schnur fest miteinander verknotet. Danach geht man mit dem Votivtäfelchen in der Hand zur Vorderseite des Schreins und umkreist den Schrein mit dem Baum zu Fuß dreimal, während man an seinen Wunsch denkt. Beim dritten Mal bringt man des Votivtäfelchen am Baum dar und kehrt zur Vorderseite des Schreins zurück. Zuletzt verbeugt man sich zweimal, klatscht in die Hände und verbeugt sich dann noch einmal.

Wegbeschreibung Shimogamo-Schrein

Wegbeschreibung zum Shimogamo-Schrein

Ich habe es übrigens wirklich mit dieser Methode versucht. Und tatsächlich habe ich eine tolle Freundin gefunden. Daher kann ich die Wirkung persönlich bestätigen.

Probieren Sie doch auch einmal Ihr Glück beim Shimogamo-Schrein.